AKTUELLES

Wiedersehen mit Raluca aus Rumänien nach 12 Jahren

Vor 19 Jahren kam ich aus Rumänien nach Bielefeld, um BWL an der Universität Bielefeld zu studieren.  Als ausländische Studentin hatte ich weder ein Recht auf Bafög, noch eine Arbeitserlaubnis. Außerdem war eine Beantragung eines Stipendiums nach Anfang des Studienjahres äußerst schwierig.

 

Dank der Jetty Hattenhauer-Beck Stiftung, die mich mehrere Jahre finanziell unterstützt hat, konnte ich mich auf mein Studium konzentrieren.

 

Ich bin unendlich dankbar für die großartige Hilfe! In der Zwischenzeit wohne ich seit 11 Jahren in Düsseldorf und arbeite bei einer Privatbank.

Im Mai diesen Jahres hatte ich nach 12 Jahren die Möglichkeit, alle die mich unterstützt haben, wiederzusehen. Es war ein wunderbarer Abend!

 

Liebe Grüße

Raluca


NEUE Projekte                                   IN SIERRA LEONE 2017

Nachdem wir in vier Dörfern den Bau von Schulen finanziert haben und den Schulbetrieb weiter fördern, helfen wir nun beim Aufbau einer besseren Infrastruktur. Unterstützt haben wir z.B. den Bau von Toiletten und Brunnen, den Anbau von Reisfeldern und Gemüsegärten, den Aufbau einer Reismühle und den Bau von Schutzzäunen gegen wilde Tiere.

Bei seinem letzten Besuch im November 2016 konnte Till Prenzel ein positives Zusammenwachsen der Dorfgemeinschaft beobachten. Wir werden diese Dörfer dank unserer Vertrauenspersonen vor Ort weiter fördern.



Artikel ÜBER UNSERE HILFE IN NEPAL IN DER NW

Am 18.07.2017 veröffentlichte die Neue Westfälische einen Bericht über unsere Projekte in Nepal.

Download
Neue Westfälische
NW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 358.6 KB


Ein Jahr Hilfe für Nepal

12. April 2016

 

Hier finden Sie einen Artikel aus der Neuen Westfälischen über die Zusammenarbeit mit dem Güterloher Verein „Aufbauhilfe Nepal“.



Spende Cäcilienschule Oldenburg 2014

Wir freuen uns über das Engagement und die stolze Spende von 1.500 € des Abiturjahrgangs 2014 der Cäcilienschule Oldenburg!

 

Hier finden Sie einen kurzen Bericht von Marisa Marks, der Organisatorin innerhalb des Jahrgangs:

 

„Wir, der Abiturjahrgang 2014 der Cäcilienschule Oldenburg, haben an die Jetty-Hattenhauer-Beck Stiftung gespendet. Wir haben über einen Bekannten von der Organisation erfahren und uns für diese entschieden, da wir die selbstlose Arbeit, die zu 100% den Projekten zu Gute kommt, unterstützen möchten. Der hier angestrebte Grundsatz „Von unserem eigenen Überfluss abgeben“ ist genau der richtige; damit können wir alle uns identifizieren. Wie kann es sein, dass wir ein quasi gesichertes Überleben, das Recht auf Bildung und Finanzierungs-möglichkeiten hier im Überfluss haben und nur wenige tausend Kilometer weiter gibt es Kinder, die nichts dergleichen haben. Kinder und junge Erwachsene wie wir, die durch Zufall dort geboren sind und dadurch viele Einschränkungen in ihrem einzigen Leben erfahren müssen.

 

 

 

Aus dieser Motivation heraus, haben wir das Geld, das wir im Rahmen der Finanzierung unseres Abiballs eingenommen und noch übrig hatten, gespendet. So haben wir von unserem Überfluss abgegeben. Wir hoffen, dass es so ein kleines Stück weiter in Richtung Chancengleichheit gehen wird und wünschen der Jetty-Hattenhauer-Beck Stiftung auf ihrem heldenhaften Weg alles Gute und viel Erfolg!“

 

 



Ebola-Ausbruch in Sierra Leone

Juli 2014

 

Ende Mai erreichte das Ebolavirus, das im Nachbarland Guinea schon Hunderte Tote forderte, auch Sierra Leone. Internationale Hilfsorganisationen sind vor Ort, aber das Eindämmen der Epidemie gestaltet sich auch vor dem kulturellen Hintergrund und wegen mangelnder Bildung und der Abgelegenheit betroffener Dörfer extrem schwierig. Schon jetzt ist es der größte und schwerwiegendste Ebolaausbruch aller Zeiten.

 

Die Dörfer, in denen Edu Kids Sierra Leone arbeitet, scheinen bisher nicht betroffen zu sein, allerdings befinden sich Fobu und Jojoima im in Sierra Leone am schlimmsten betroffenen Gebiet.

 

 

 

 

 

Für die Schulen, Gemeinden und auch unsere Kontaktpersonen vor Ort, die zum Teil ausgeflogen wurden, hoffen wir, dass das Virus bald unter Kontrolle gebracht werden kann. Die aktuelle Situation zeigt einmal mehr, wie dringend Hilfe vor Ort gebraucht wird. So unterstützen wir seit diesem Jahr auch ein Krankenhaus in Bo, welches dringend weitere Zuwendungen benötigt.



AFRIKA: Rückblick 2013 & Aktivitäten 2014

Durch die gute Zusammenarbeit mit Annika Hillers und den zweiten Besuch von Till Prenzel konnten wir in Sierra Leone weitere wichtige Bildungsprojekte realisieren. In Jojoima haben wir im Dezember die Familie Teuber Schule eröffnet und als vierte kleine Dorfschule hat der Neubau der Max Ullmann Schule in Jenneh begonnen. Um die Entwicklung an den von uns gebauten Schulen zu verbessern, haben wir Geld für zusätzliche Lehrer, die Ausbildung dieser und bessere Lernmittel zur Verfügung gestellt.

 

Seit Jahren unterstützen wir Schuleinrichtungen in Nairobi, Kenia. In der Mother of Mercy Schule haben wir einige Klassenräume mit einem festen Boden versehen und das Lehrerzimmer mit Möbeln ausgestattet.

 

Als neues Projekt haben wir das St. Catherine Children and Educational Centre in Kibera, dem größten Slum von Nairobi dazugenommen. Hier finanzieren wir Treibhäuser auf einem dazu gehörigen Farmgelände. Aus den Erträgen dieser Farm können die Lehrer bezahlt und die vielen Waisenkinder mit Essen versorgt werden.

Till Prenzel bei der Eröffnung der Familie Teuber Schule in Jojoima, Sierra Leone.

 

Die Klassenräume wurden mit einem festen Boden versehen.



Weihnachtsgrüsse aus Kenia

Dezember 2013

 

Rahab aus Nairobi haben wir einige Jahre als Studentin unterstützt. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss arbeitet sie heute für das chinesische Fernsehen.

Als kleines Dankeschön hat sie Weihnachten unsere Patenkinder, die Halbwaisen Michel und Ashley, zu sich eingeladen und mit ihnen gefeiert.